Die Pfadis stellen sich vor

Termine:

Unsere Leiter sind:

Sebi, Robert, Tobi

Kontakt könnt ihr gerne aufnehmen über: pfadis@dpsg-ck.de

Unsere Gruppenstunde ist jeden Freitag von 20:00 – 21:30 Uhr

Die pfadfinderischen Fähigkeiten werden in der Pfadistufe weiter ausgebaut, indem wir uns mit Knotenkunde beschäftigen, kooperative Spiele machen und die der Stufe zugehörigen Zelte, die Jurten, lernen aufzubauen. Unser Programm ist unter anderem abhängig von der Kreativität der Pfadis. So haben wir uns für zwei mutige Projekte entschieden.

Zum einen wollen wir die alte Jugger-Ausrüstung wieder zum Leben erwecken. Für alle, die nicht wissen was Jugger ist, hat Wikipedia eine Beschreibung

Selbstverständlich werden wir danach unsere neuen Pompfen, Ketten und Schilde unserem eigenen Qualitätscheck unterziehen.

Zum anderen wollen wir einen eigenen Brunnen bohren, damit die Kirche auch immer genug Wasser hat.

  • Juffiversprechen

    Die Juffis, also die Jungpfadfinderstufe, legte in etwa zur selben Zeit ihr Versprechen ab und machten damit einen großen Schritt. Nun sind sie durch das Pfadfinderversprechen, welches sie bei Mondschein unter dem Sternenhimmel am Toeppersee ablegten, endgültig in die Gemeinschaft der Pfadinder aufgenommen worden. Das ist für alle Pfadfinder und Pfadfinderinnen ein ganz besonderer und wichtiger Moment in ihrem Leben. Wir gratulieren noch einmal ganz herzlich. Mögt ihr euer Halstuch stets mit Stolz tragen und euch an die Worte eures Versprechens, welches ihr euch selbst, eurer Gruppe, dem Stamm, der DPSG und der Weltpfadfinderbewegung gegeben habt, erinnern.

    Ich verspreche bei meiner Ehre,
    dass ich mein Bestes tun will,
    Gott, der Kirche und dem Vaterland zu dienen,
    jederzeit und allen Menschen zu helfen und
    dem Pfadfindergesetz zu gehorchen.

    (Versprechenstext der DPSG von 1930 in Anlehnung an die Worte Baden Powells)

  • Friedenslichtaktion 2019

    Abholung in Münster

    In diesem Jahr machte sich eine bunte Schar von Rovern, Wö- und Roverleitern mit der Juffi-Stufe auf den Weg nach Münster, um dort das Licht des Friedens als Botschafter in Empfang zu nehmen und in unsere Gemeinde zu bringen. Den langen Weg bewältigten sie mit dem Zug und einer Sondergenehmigung, als Pfadfinder in Kluft umsonst den Nahverkehr bis zum Aussendungsort und zurück nutzen zu dürfen sowie auf dem Rückweg eine brennende Kerze bei sich zu führen. Als Botschafter des Friedens trafen in Münster viele hunderte Pfadfinder verschiedener Verbände ein. So wie unsere Juffis waren auch sie von ihren Gemeinden entsandt worden, um das Licht des Friedens, welches in der Adventszeit von Pfadfindern in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem entzündet und über Wien bis nach Deutschland gebracht worden war, in ihre Gemeinden zu tragen. Als kleines Bindeglied in einer weltumgreifenden Kette, sorgten unsere Juffis dafür, dass wir ein Teil dieser Aktion sein durften und brachten euch den Schein einer brennenden Kerze als Symbol für den Frieden. Diese kleine Flamme der Hoffnung durftet ihr eine Woche später in der Friedenslichtmesse am vierten Advent mit zu euch und euren Lieben nehmen.

    Aussendung und Friedenslichtmesse

    „Mut zum Frieden“. So lautete das Motto der Friedenslichtaktion 2019 und unserer Messe für euch, die unser Kurat, Felix Fatum, mit den Kindern und Jugendlichen der verschiedenen Stufen gestaltete. Diese Botschaft gaben wir euch mit dem Licht des Friedens weiter. Die kleine Flamme trägt unsere Hoffnung auf eine friedliche Welt ohne Krieg, Angst und Unterdrückung. Nicht erst seit Greta Thunberg treten unsere Kinder und Jugendlichen für eine bessere Zukunft unsere Welt ein. Bereits seit 1986 machen sie sich Jahr für Jahr auf den Weg um euch ein kleines Stück Hoffnung auf Frieden zu bringen. In der Messe am vierten Advent geben wir das Licht traditionell an euch weiter, damit ihr die Botschaft und den Frieden selbst weitertragt.

Zu mehr Beiträgen…